Archiv


InfoTreff am Heizkraftwerk

Eine weitere Exkursion mit unserem Bürgermeisterkandidaten sowie den Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten der 'Bürgerliste Zukunft für Aschau' lieferte spannende Einblicke in das Hohenaschauer Biomasse-Heizwerk. Zusätzlich konnten wir neben der Heizzentrale auch die vorausgehende Stufe der Wertschöpfungskette – die Hackschnitzel-Produktion – bei den Forstbetrieben Wörndl in Grattenbach besichtigen.

 

Wir praktizieren mit dem zentralen Biomasse-Heizwerk direkt vor Ort Klima- und Umweltschutz. Durch das Ersetzen von häuslichen Öl- und Gasheizungen sowie der Steigerung des Gesamtwirkungsgrades kann eine Reduzierung von CO2-Emissionen, Schwefeldioxiden, Stickoxiden, Kohlenmonoxid sowie weiterer flüchtiger organischer Verbindungen (sog. NMVOC) erzielt werden.

 

Auf Basis des Luftreinhalteplanes der Metropole München hat unser Bürgermeisterkandidat Simon Frank bereits selbst an Studien zur Siedlungs-Energiewirtschaft gearbeitet und sich dem Thema Luftreinhaltung zudem im Rahmen seiner Masterarbeit gewidmet. Wir möchten das Thema weiterhin fokussieren – Emissionen reduzieren, Effizienz steigern und innovative Heizsysteme in Aschau und Sachrang voranbringen!

 

Text/Bilder: Simon Frank, simon.frank@frank-umwelttechnik.de



InfoTreff am Wasserwerk und Hochbehälter

Am Mittwoch den 7.8.2019 trafen wir uns um 18.00 Uhr am Pumpenwerk in Aschau im Chiemgau hinter dem Naturschwimmbad zu unserem dritten Infotreffen. Wir wurden vom gemeindlichen Wassermeister Peter Graf herzlich empfangen. Peter zeigte uns nach einer hochinteressanten, allgemeinen Einführung das Pumpenhaus 1 und erklärte uns die Tiefbrunnenanlage. Beispielsweise sind beide Pumpenanlagen mit einer hochmodernen UV-Licht-Desinfektionsanlage ausgestattet.
Im Nachgang marschierten wir zum Wasser-Hochbehälter 'Kohlstatt'. Uns eröffnete sich ein spannender und seltener Einblick in die moderne Speicheranlage. Sie besteht aus zwei großen Speicherbecken sowie der Pumpanlage. Peter Graf erklärte uns die Technik und beantwortete zahlreiche Fragen. "Ein Becken fasst rund 1.000 Kubikmeter Wasser. Um jeweils eines ablassen und reinigen zu können, verfügen wir über zwei Becken", erklärte Graf. Im Speicherhaus ist zusätzlich eine kleine Ausstellung zu sehen, zahlreiche Infotafeln geben Auskunft über die Entwicklung der Wasserversorgung und den Stand der Technik.
"Wir Aschauer können uns glücklich schätzen, dass wir über ein so hochqualitatives Wasser verfügen. Meine Mannschaft und ich werden alles dafür tun, dass dies auch so bleibt. Im Übrigen: Für 1,85 Euro bekommt man im Supermarkt zwei Flaschen Wasser, bei uns in Aschau bekommt man dafür 1.000 Liter bestes Quellwasser", so Bürgermeisterkandidat Simon Frank. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten die gekommen sind und vor allem bei Wassermeister Peter Graf für die spannende Führung! Den Abend haben wir bei einer gemütlichen Brotzeit im Gasthof Kampenwand ausklingen lassen.

 


1. `ZammKemma´ zum Boule

‚ZammKemma‘ mit französischem Flair

 

Zu Ihrem ersten `ZammKemma´ hat die Bürgerliste Zukunft für Aschau auf den Boule-Platz im Aschauer Kurpark eingeladen. Bei schönstem Wetter trafen sich am Sonntag den 18.8.2019 Gemeinderatskandidaten der Liste sowie der Bürgermeisterkandidat Simon Frank mit interessierten Bürgern, um sich kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen.

 

Groß und klein, jung und alt, hatten gemeinsam Spaß beim Spiel mit den Metallkugeln. Die französische Lebensart beim ‚Boule de Pétanque‘ haben alle sichtlich genossen. Mit viel Freude, Geschicklichkeit und unterschiedlicher Wurftechnik wurde gepunktet. Es war ein wundervoller Nachmittag.

„Wir freuen uns schon auf unser nächstes ‚ZammKemma‘, um weitere Anregungen der Aschauer & Sachranger Bürger in die Zukunft mitzunehmen.“ 



2. InfoTreff im Benetto-Menni-Nest

 

Auf Einladung von Gerhard Knickenberg durften wir, die Bürgerliste Zukunft für Aschau, bereits vor dem offiziellen Einweihungstermin hinter die Kulissen des „Benetto-Menni-Nest“-Projektes blicken. Herr Dietmar Klemens, erster Vorsitzende des gemeinnützigen Trägervereins, führte uns durch die funktionalen und bedarfsorientierten Räumlichkeiten der zwei neu geschaffenen Wohngruppen für junge Menschen mit Hilfebedarf im Alltag.
Mit dem innovativen Wohnkonzept wurde den Bewohnern maximal mögliche Mitbestimmung und dadurch ein neuer Horizont zur Entwicklung der persönlichen Individualität geschaffen. Besondere Raffinesse: Für die Pflege- und Betreuungsassistenz wurden im Dachgeschoss drei ansprechende Wohnungen geschaffen, wodurch für das Personal Leben und Arbeiten unter einem Dach ermöglicht wird!
Die Genehmigungsprozesse solcher privat-initiierten Projekte benötigen zukünftig eine bessere Begleitung durch die Gemeinde. Die Integration von entsprechenden Einrichtungen in die Dorfgemeinschaft, auch über bereits bestehenden Netzwerke, ist uns ein großes Anliegen.

 


1. InfoTreff in der Kinderklinik

Auf Einladung von Herrn Dr. Ulrich Feldmann, dem Vorstand der „Stiftung Hilfswerk Aschau“ besuchten wir, die Bürgerliste „Zukunft für Aschau“, vergangene Woche die Orthopädische Kinderklinik Aschau.
Herr Simon Leicht, der Geschäftsführer der „Behandlungszentrum Aschau GmbH“ gab uns interessante Einblicke zu aktuellen Themen des Hauses, ließ uns hinter die Kulissen blicken und berichtete über laufende und geplante Projekte des größten Arbeitgebers in Aschau.
Wichtige Erkenntnisse sind für uns, dass Themen wie eine durchgängige Barrierefreiheit auf den öffentliche Verkehrsflächen sowie behindertengerechte Unterkünfte weiterhin ausgebaut und vorangetrieben werden müssen, um die allgemeine Attraktivität der Klinik auf dem Wettbewerbsmarkt zu erhalten bzw. von anderen Einrichtungen abzuheben.

Vergelt´s Gott für den herzlichen Empfang!

Wir freuen uns schon auf die weiteren geplanten Besuche in Aschauer und Sachranger Einrichtungen zur Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2020! 

 

 


Ergebnisse der Aufstellungsversammlung vom 09.07.2019

Wahlberechtigte 263
 Wähler/abgegebene Stimmen 250
gültige Stimmzettel 248
ungültige Stimmzettel 2

Listenplatz Name Beruf Stimmen Stimmen
1. Wahl
Stimmen
2. Wahl
 1 Frank Simon Betriebsingenieur 250    
2 Knickenberg Gerhard Selbstständiger Fliesenleger u. Ofenbaumeister 422    
3 Feistl Johann Informationselektroniker 371    
4 Scheck Andreas Kriminaloberkommissar 329    
5  Weiser Marco  Steuerfachangestellter, Landschaftsgärtner, Baumkletterer  268    
6 Reiter Gerhard Transport-, Erdbau- u. Omnibusunternehmen 255    
7 Parigger Christine Ergotherapeutin 240    
8 Weiser Erhard Betriebswirt (VWA) 230    
9 Altmann Nico Bauhofleiter 224    
10 Mittermayer Tatjana Selbstständig 214    
11 Eder Michi Bankkaufmann, Bauspar- u. Finanzierungsfachmann 195    
12 Fellner Alois Maschinenbauer 183    
13 Singhartinger Christian Elektroingenieur 176    
14 Dr. Feldmann Ulrich Ingenieur a. D. 164    
15 Kirchlechner Franz KFZ-Meister 140    
16 Müller-Eschenbrücher Anja Product Manager, Dipl. Sommeliere 126    
17 Sperger Brigitte Verkäuferin 112 84  
18 Wolke Winfried Physiotherapeut 112 64  
19 Bichl Martin Heizung-Sanitär-Monteur 93    
20 Barhainski Stefan Geschäftsführer, Schreinermeister 85    
21 Arnold Tim Physiotherapeut 70    
22 Kiesmüller Hermann Vieh- und Pferdehändler 56